Behandlungsarten

Ob ambulant, tagesklinisch oder stationär: Um eine psychische Erkrankung erfolgreich zu behandeln, gibt es - je nach Schweregrad der Erkrankung - verschiedene Möglichkeiten:

Überweisung durch den Hausarzt

In der Regel startet die Behandlung einer psychischen Erkrankung mit der Überweisung durch Ihren Hausarzt in unsere Institutsambulanz. In der Ambulanz erhalten Sie einen Termin für ein Vorgespräch. Dabei wird geklärt, ob eine ambulante, tagesklinische oder stationäre Behandlung für Sie das Richtige ist. 

Für das Erstgespräch in der Institutsambulanz vereinbaren Sie bitte, wie für jeden anderen Arztbesuch auch, telefonisch einen Termin. Alle Ambulanzen bieten auch Gruppenbehandlungen an, eine Übersicht sehen Sie auf den Seiten der Institutsambulanzen: 

Nachsorge und Langzeitbehandlung

Nach einem stationären Aufenthalt in unserer Klinik können Sie in unserer Institutsambulanz nachbetreut werden: sowohl medizinisch und psychologisch, als auch therapeutisch.

Auch bei einem längerfristigen Krankheitsverlauf sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Institutsambulanz für Sie da.

Das Angebot einer Tagesklinik bietet Ihnen tagsüber eine intensive und individuelle Betreuung. Abends und am Wochenende sind Sie wieder in Ihrem gewohnten privaten Umfeld. Ziel ist eine verbesserte Krankheitsbewältigung und der Aufbau einer sinnvollen Tagesstruktur. Zu Hause können Sie die neuen Erkenntnisse zu Hause erproben, Schritt für Schritt in Ihr Leben integrieren und beim nächsten Termin zusammen mit dem Behandlungsteam reflektieren und aufarbeiten.

Eine Überweisung in die Tagesklinik erfolgt meist durch Ihren behandelnden Arzt der Institutsambulanz.

Weitere Informationen zu unseren Tageskliniken finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Standorte: 

Je nach Schweregrad der Erkrankung kann Ihr behandelnder Arzt (niedergelassener Facharzt oder Arzt in unserer Institutsambulanz) der Meinung sein, dass Sie umfassend in der Klinik behandelt werden müssen. Man spricht dabei von einem stationären Aufenthalt. 

Dort können Ärzte, Psychologen, Pflegekräfte und Fachtherapeuten rund um die Uhr für Sie da sein. Ihre Behandlung wird individuell festgelegt und besteht in der Regel aus psychotherapeutischen Einzel- und Gruppengesprächen, einer medikamentösen Behandlung sowie weiteren therapeutischen Maßnahmen.

Die Dauer des Aufenthalts auf Station richtet sich nach der Schwere der Erkrankung. 

Im Anschluss an die Behandlung auf Station kann eine Nachbetreuung durch unsere Institutsambulanzen oder unsere Tageskliniken folgen.

Haben Sie bereits einen Einweisungsschein zur stationären Behandlung? Dann melden Sie sich telefonisch bei unserer zentralen Patientenaufnahme in den Kliniken an: 

Kontakt

Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar:

Ansbach 0981 4653-0
Engelthal 09158 926-0
Erlangen 09131 753-0