PARKINSON

Parkinson ist eine chronische Erkrankung des Nervensystems. Sie ist auch als Parkinson-Syndrom, Morbus Parkinson oder Schüttellähmung bekannt.

Das Hauptsymptom sind einsetzende Bewegungsstörungen. Die Schritte werden kürzer, die Bewegungen verlangsamen sich zunehmend. Typisch ist auch eine Neigung zu Stürzen. Hinzu kommen Sprachstörungen und zitternde Hände.

Parkinson ist nicht heilbar, die Beschwerden können jedoch gelindert werden. Ziel der Behandlung ist es, die negativen Störungen zu mildern und einen möglichst beschwerdefreien Alltag zu ermöglichen. Parkinson ist medikamentös sehr gut behandelbar. Bei körperlichen Einschränkungen geht es darum, zu lernen, die Einschränkungen durch Hilfsmittel oder eine Anpassung des Umfeldes auszugleichen.

  • Immer in Bewegung bleiben und Sport treiben
  • Gleichmäßigen Tagesrhythmus sowie regelmäßige Medikamentenzeiten und Essenszeiten einhalten
  • Gesund essen und die ganze Nahrungsvielfalt nutzen
  • Viel trinken, insbesondere in der warmen Jahreszeit
  • Regelmäßig den behandelnden Facharzt aufsuchen
  • Offen mit Einschränkungen umgehen
  • Positiv in die Zukunft blicken

Behandlungsangebot

Im Zentrum für Neurologie und Neurologische Rehabilitation im Klinikum am Europakanal Erlangen bieten wir eine spezielle Komplexbehandlung für Menschen, die an Parkinson leiden. 

Die Diagnostik und Behandlung findet stationär in unserer Klinik statt. Durch eine ausführliche Diagnostik erfassen wir körperliche Funktionsausfälle sowie erhaltene Fähigkeiten und klären die Auswirkungen für Ihren privaten und beruflichen Alltag. Wir erarbeiten mit Ihnen individuell abgestimmte Therapieziele und erstellen einen Behandlungsplan.

 

 

 

Behandlungsorte

Zum Download