Ambulante Angebote in Ansbach

In unseren Institutsambulanzen behandeln wir Patienten mit seelischen Erkrankungen, ohne dass diese über Nacht in der Klinik bleiben müssen.

Institutsambulanz für Erwachsene

Sie können jederzeit ambulante Termine zur Beratung, Diagnostik und Therapie vereinbaren. Bitte lassen Sie sich vorab eine Überweisung von Ihrem Hausarzt geben.  

  • Krise und Notfall: Wir leisten schnelle Hilfe bei akuten Belastungen und Krisen, wie Trauer, Krankheit oder Trennung.
  • Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit: Wir gestalten mit Ihnen die Pharmakotherapie bei Kinderwunsch und bieten Therapie für Menschen an, die in dieser Umstellungsphase seelische Probleme entwickeln.
  • Früherkennung und Prävention: Wir wollen Ihnen möglichst früh helfen und achten deshalb besonders auf erste Zeichen einer seelischen Erkrankung.
  • Stabile Gesundheit: Sie kennen Ihre Behandlerinnen und Behandler gut. Gemeinsam können erneute Krankheitsphasen oder Verschlechterungen des Befindens verhindert werden.
  • Langzeitbehandlung: Wir unterstützen Sie dauerhaft und verlässlich bei schwierigen Verläufen Ihrer Erkrankung, weil alle Berufsgruppen und Therapieformen ihre Kompetenz einbringen.
  • Nachsorge: Wir kümmern uns um Ihre Weiterbehandlung nach einem stationären Aufenthalt.
  • Hilfe bei sozialen Angelegenheiten: Unsere Sozialpädagogen beraten Sie bei der Gestaltung des Alltags, zum Beispiel bei der Wohnsituation sowie bei Rentenfrage, und trainieren mit Ihnen lebenspraktische Fähigkeiten.
  • Soziales Netz: Wir bieten Hilfe für Angehörige, zum Beispiel in unserer Angehörigengruppe.
  • Selbsthilfe: Wir vermitteln Kontakte zu einer großen Zahl verschiedener Selbsthilfegruppen und kooperieren mit diesen auch in der täglichen Arbeit.

Auffälligkeiten in Aufmerksamkeit, Konzentration, sozialem Verhalten und körperlicher (Über-)Aktivität können vom Kindes- bis ins Erwachsenenalter fortbestehen. Spezifische Diagnostik mittels Anamnese und testpsychologischen Untersuchungen kann ein ADHS nahelegen. Psycho- und Pharmakotherapie werden angeboten.

Haben Sie Fragen oder Interesse an einem Termin? Dann rufen Sie uns an unter:
Telefon 0981 4653-1251

Bei psychischen Problemen im Alter lässt sich eine stationäre Behandlung in vielen Fällen vermeiden. In unserer Gerontopsychiatrischen Ambulanz führen wir eine umfangreiche diagnostische Abklärung und Behandlung durch, zum Beispiel bei:

  • Gedächtnisproblemen
  • Gelegentlichen Verwirrtheitszuständen
  • Leichteren depressiven Störungen

Haben Sie Fragen oder Interesse an einem Termin? Dann rufen Sie uns an unter:
Telefon 0981 4653-1361

- Früherkennung und Frühintervention, Erstdiagnose, poststationäre Nach- und Weiterbehandlung -

Wenn sich Ihre Stimmung, Ihre Leistungsfähigkeit und Ihr Denken verändern, kann ein erhöhtes Risiko für eine Psychose bestehen. Wir bieten eine niederschwellige und ambulante Diagnostik an, ferner umfassende Beratung über die Therapieempfehlungen.

Haben Sie Fragen oder Interesse an einem Termin? Dann rufen Sie uns an unter: 
Telefon 0981 4653-1251

Patienten mit Opiatabhängigkeit können in einem kleinen Kontingent in unserer Ambulanz substituiert werden, wenn gleichzeitig eine weitere Störung aus dem psychiatrischen Gebiet vorliegt.

Haben Sie Fragen oder Interesse an einem Termin? Dann rufen Sie uns an unter:
Telefon 0981 4653-1251

Sich aufdrängende Gedanken, Ängste, Riten und immer wieder ausgeführte Handlungen können die Lebensfreiheit einschränken. Unsere Spezialambulanz bietet eine umfassende Diagnostik, kann selbst die Therapie einleiten oder nach eine (teil-)stationären Phase weiterbehandeln.

Haben Sie Fragen oder Interesse an einem Termin? Dann rufen Sie uns an unter:
Telefon 0981 4653-1251

Patienten unserer Ambulanz, die vom Ambulanz-Arzt eine Gruppentherapie verordnet bekommen haben, können - je nach Indikation - unser Gruppenangebote besuchen. Wir bieten Gruppen zu folgenden Themen:

  • Gedächtnistraining (offen)
  • Autogenes Training (offen)
  • Aktivierungsgruppe / Bewegungsbad(offen)
  • Progressive Muskelrelaxation (offen)
  • Gruppengesprächstherapie (geschlossen)
  • Psychoedukation Bipolare Störung (geschlossen)
  • Soziales Kompetenztraining (geschlossen)
  • Konfliktlösegruppe (geschlossen)
  • Kreativtherapie (geschlossen)
  • Achtsamkeitsgruppe (geschlossen)
  • AT/BT-Gruppentherapie (offen)

Institutsambulanz für Kinder

Zu uns kommen Kinder und Jugendliche, die zum Beispiel unter Aufmerksamkeitsstörungen, Depressionen, Ängsten, Essstörungen oder Anpassungsproblemen leiden. Wir wollen gemeinsam mit den Patienten und ihren Sorgeberechtigten oder wichtigsten Bezugspersonen Lösungswege und neue Perspektiven finden.

Je nach Krankheit erreichen wir das durch:

  • Einzel- und Gruppentherapie

  • Entspannungsverfahren und (Neuro-)Biofeedback

  • Konzentrationstraining

  • Medikamententherapie

  • Ergotherapie, Logopädie, Motopädie

  • Elterngespräche, Familientherapie und sozialpädagogische Beratung

    Bitte vereinbaren Sie ein Erstgespräch gemeinsam mit Ihrem Kind und bringen Sie folgende Unterlagen mit:

    • Versicherungskarte der Krankenkasse des Kindes / des Jugendlichen

    • Kinder-Untersuchungsheft

    • Impfpass

    • Schulzeugnisse

    • Bisherige Befunde anderer Ärzte, Therapeuten etc.

    Familien mit Säuglingen und Kleinkindern bieten wir in einer speziellen Sprechstunde Unterstützung, wenn sie sich im Umgang mit ihrem Kind verunsichert fühlen oder Schwierigkeiten haben.

    Forensische Ambulanz

    Unser Ziel ist es, Betroffene kontinuierlich zu betreuen und somit im Idealfall den stationären Aufenthalt zu verkürzen und eine erneute Straftat zu verhindern. Damit werden nicht nur Patienten sondern auch potenzielle Opfer geschützt.

    Unser Angebot richtet sich an folgende Personen:

    • Psychisch kranke Straftäter oder suchtkranke Straftäter, die die Maßregelvollzugstherapie erfolgreich absolviert haben (Nachsorge)
    • Patienten, bei denen der Vollzug von vorneherein zur Bewährung ausgesetzt wurde
    • Zusätzlich muss die richterliche Weisung gemäß § 68 StGB zur Behandlung in der Forensisch-Psychiatrischen Ambulanz ausgesprochen worden sein

    Präventionsambulanz

    Unter dem Motto "Stopp die Gewalt in dir" wollen wir psychisch kranke Menschen mit Gewaltneigung davor bewahren, Straftaten zu begehen. Damit schützen wir potenzielle Opfer und wollen Betroffenen dabei helfen, ein möglichst normales Leben zu führen.

    Das Angebot richtet sich an Personen, die an einer Erkrankung aus dem schizophrenen Formenkreis (Psychose) oder einer schweren Persönlichkeitsstörung leiden.

    An unsere Präventionsambulanz können sich sowohl Betroffene selbst, aber auch niedergelassene Ärzte, Sozialdienste oder Angehörige wenden.

    Die Behandlung in der Präventionsambulanz ist freiwillig und unsere Hilfe kostenlos. Wir unterstehen außerdem der ärztlichen Schweigepflicht.

    Als erstes sprechen die Mitarbeiter der Präventionsambulanz ausführlich mit dem Betroffenen und führen verschiedene Untersuchungen durch. Gemeinsam erstellt das Team ein Risikoprofil. Anschließend wird der Behandlungsplan festgelegt.

    Ein Mitarbeiter der Präventionsambulanz wird fester Ansprechpartner des Patienten. Dieser Bezugsmitarbeiter koordiniert Termine und hält telefonischen Kontakt.

    Die Therapie kann folgende Bausteine enthalten:

    • Einzel- und Gruppenangebote
    • Fachärztliche, psychologische und sozialtherapeutische Behandlung
    • Hausbesuche oder Besuche vor Ort in Einrichtungen
    • Gemeinsame Planung der Tagesstruktur
    • Hilfe bei finanziellen Problemen
    • Beratung und Unterstützung im Alltag
    • Familiengespräche

    KONTAKT

    Notfälle

    Telefon 0981 4653-0 (Zentrale)

    Ambulanz für Erwachsene
    Haus 30
    Telefon 0981 4653-1251

    Leitung: Dr. Uwe Enders

    Gerontopsychiatrische Ambulanz
    Haus 4/5
    Telefon 0981 4653-1361

    Leitung: Dr. Birgit Mößner-Haug,
    Tanja Reuter

    Ambulanz für Kinder und Jugendliche
    Haus 21 und Haus F
    Telefon 0981 4653-1870

    Leitung: Dr. Andreas Meyer

    Forensische Ambulanz
    Haus 13
    Telefon 0981 4653-2360

    Leitung: Dr. Martina Weig

    Präventionsambulanz
    Haus 13
    Telefon 0800 101 55 65 

    Leitung: Dr. Martina Weig