Soziotherapeutisches Wohnheim

Das Soziotherapeutische Wohnheim ist eine Wohnstätte zur Betreuung von chronisch psychisch kranken Männern und Frauen. Das Wohnheim bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern einen Lebensraum, in dem sie Geborgenheit und Sicherheit finden und damit wieder ein Gefühl von zu Hause haben sollen. 

Bei der Förderung werden die individuellen Bedürfnisse und Ressourcen der Bewohner berücksichtigt. Das Team des Wohnheims bietet eine lebenspraktische Anleitung, damit sich die Betroffenen wieder in die Gesellschaft eingliedern können und selbstständig soziale Hilfen und Angebote nutzen können. 

Aufgenommen werden erwachsene Männer und Frauen mit chronisch seelischer Behinderung, die aufgrund dessen einer Versorgung in einer stationären Wohnform bedürfen.

Ebenso werden Menschen mit einer zusätzlichen körperlichen Behinderung aufgenommen (maximal Pflegestufe 1) beziehungsweise Menschen, die sich zusätzlich zu ihrer seelischen Erkrankung im Grenzbereich zur geistigen Behinderung befinden. in diesem Fällen muss die seelische Behinderung die vorrangige Behinderungsart sein.

Folgende Unterbringungsmöglichkeiten bietet das Soziotherapeutische Wohnheim Ansbach:

Beschützter Bereich: für Menschen mit erhöhtem Störungspotenzial, Problematiken und Verhaltensauffälligkeiten

Offener Wohnbereich: stationäre Versorgung mit 24-Stunden-Betreuung

Trainingswohngruppen: für Betroffene, die keiner stationären Versorgung mit einer umfassenden 24-Stunden-Betreuung bedürfen. Der mögliche Übergang in weiterführende  und andere Versorgungsstrukturen bleibt dabei im Blick.

Die Grundannahme unseres soziotherapeutischen Handelns basiert darauf, dass jeder Mensch über eigene Potenziale und Ressourcen verfügt, um seine Situation zu verändern. Die Angebote und Hilfen der gezielten soziotherapeutischen Maßnahmen schaffen ein Klima, in dem die Betroffenen ihre Stärken sowie ihre Möglichkeiten und Potenziale erfahren und ausbauen können.

Die Angebotsstruktur in den einzelnen Wohnformen orientiert sich am individuellen Bedarf der Betroffenen und umfasst im Wesentlichen die folgenden Kernpunkte:

  • Umgang mit den Auswirkungen der Behinderung
  • Aufnahme und Gestaltung persönlicher, sozialer Beziehungen
  • Selbstversorgung und Wohnen
  • Tagesbetreuung, Beschäftigung
  • Tagesgestaltung, Freizeit, Teilnahme am gesellschaftlichen Leben

Die Förderung erfolgt je nach Zielgruppe und individuellen Bedarf durch Einzel- und Gruppenangebote wie:

  • Psychoedukation
  • themenzentrierte Gesprächsgruppen
  • allgemeine Gesprächsgruppen 
  • Morgenrunde
  • Bewohnerforum
  • Bewohnervertretung
  • kognitives Trainingsgruppe
  • Teilnahme an freizeitpädagogischen Maßnahmen
  • unterschiedliche Sportangebote
  • lebenspraktisches Training
  • individuelle Tagesstruktur
  • individuelle Wochenplanung

Das Betreuerteam besteht aus einem fachlich qualifizierten, interdisziplinären Team von Krankenpflegekräften, Sozialpädagogen, Erziehern, Heilerziehungspflegekräften, Altenpflegekräften,  Heim-, Verwaltungs-, Reinigungs - und Hilfskräften.

Es wird eine 24-stündige Betreuung gewährleistet. Der Leistungsbereich Arbeit und Beschäftigung bietet die tagesstrukturierende Maßnahme an fünf Tagen in der Woche an.  

Die Aufnahme erfolgt nach dem Organisationsstandard der Einrichtung gemäß dem Hilfeplanverfahren

Die Anmeldung erfolgt durch den Sozialdienst des Bezirksklinikums Ansbach, Betreuer, Klienten selbst oder andere Einrichtungen und Kliniken aus dem Raum Mittelfranken. 

Nach der Anmeldung sollte sich der Betroffene vor der Aufnahme die Einrichtung ansehen und die Modalitäten sollten in einem gemeinsamen Gespräch besprochen werden. Sollte der Klient den Kontakt nicht wünschen, wird ein Erstkontakt durch einen Mitarbeiter des Wohnheims hergestellt. In einer Fallbesprechung in dem entsprechenden Wohnbereich wird über die Aufnahme entschieden und die direkte Aufnahme organisatorisch vorbereitet.  

Heimkosten, die von den Bewohnern des soziotherapeutischen Bereichs nicht selbst getragen werden können, sind beim jeweiligen Kostenträger (in der Regel das Sozialreferat des Bezirks Mittelfranken) zu beantragen.

Weitere Auskünfte über stationäre Versorgungsangebote in Mittelfranken sind beim Sozialreferat des Bezirks Mittelfranken erhältlich.

Wir möchten, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes bei uns so wohl wie möglich fühlen.

Sollte etwas nicht zu Ihrer Zufriedenheit sein, bitten wir Sie, uns dies möglichst zeitnah und konkret mitzuteilen. Ansprechpartner ist in erster Linie die Heimleitung, aber auch alle anderen Mitglieder des Betreuungsteams.
 
Sie können sich auch gerne an unseren Heimbeirat wenden. Dieser ist eine neutrale Instanz, der Ihr Anliegen vertraulich behandelt und mit den jeweils zuständigen Ansprechpartnern bespricht.

Telefon 0981 4653-2254

Kontakt

Soziotherapeutisches Wohnheim
Telefon 0981 4653-2900

Leitung: Karin Bulle

Heimbeirat
Telefon 0981 4653-2254

Heimleitung

Karin Bulle

Soziotherapeutisches Wohnheim Ansbach
Feuchtwanger Straße 38
91522 Ansbach

 

 

Sekretariat:
Telefon 0981 4653-2901
Telefax 0981 4653-2905
brigitte.benedix‎@‎bezirkskliniken-mfr.de

Aktuell