Suchtmedizin

Wir bieten alkohol- und medikamentenabhängigen Menschen im Erwachsenenalter das ideale Umfeld, um sich von einer Suchterkrankung zu befreien. Sie sind bei uns richtig, wenn Sie den Wunsch haben, sich körperlich von Alkohol oder Medikamenten zu entgiften, einen Rückfall aufarbeiten wollen oder sich in einer Krise befinden.

Unsere Arbeit entspricht dem Qualitätsstandard der Rentenversicherungsträger und Krankenkassen (EVARS). Entsprechend wird die Behandlung durch die Rentenversicherungsträger oder die Krankenkassen übernommen.

Bei Ihrem Aufenthalt können wir folgende Fragen klären:

  • Bin ich abhängig oder nicht?
  • Habe ich bereits körperliche Folgeschäden?
  • Welcher Konflikt liegt "hinter" der Sucht?
  • Was muss ich beachten, wenn ich suchtkrank bin?
  • Wen aus meinem Umfeld informiere ich über meine Krankheit?
  • Inwiefern ist auch meine Familie durch meine Krankheit beeinträchtigt?
  • Welche Selbsthilfegruppen gibt es?
  • Wie und wo kann ich meine Suchtkrankheit weiter behandeln lassen?
     

Nach einer ausführlichen Aufnahmeuntersuchung erstellen wir gemeinsam mit Ihnen einen Therapieplan. Dieser setzt sich aus medizinischen, psychologischen und therapeutischen Behandlungselementen zusammen. Im Mittelpunkt der Therapie steht auch eine intensive Auseinandersetzung mit der Krankheit, der eigenen Persönlichkeit und der bisherigen  Lebensführung. Dadurch erhöht sich die Chance Abstinenz dauerhaft einhalten zu können.

Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel zwei bis vier Wochen.

Kontakt

Bei Aufnahmewunsch wenden Sie sich bitte direkt an unsere zentrale Patientenaufnahme. 

Telefon: 09158 926-2202 oder -2203

Station E-West
Telefon 09158 926-2400

Leitung: Prof. Dr. Thomas Kraus

Besuchszeiten richten sich nach
den Therapiezeiten (max. bis 20 Uhr)

Chefarzt

Prof. Dr. Thomas Kraus
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie 
 

 

 



Sekretariat:
Telefon 09158 926-2201
Telefax 09158 926-3201
christine.flierl‎@‎bezirkskliniken-mfr.de