Forensische Psychiatrie

Die Klinik für Forensische Psychiatrie ist eine Maßregelvollzugseinrichtung. Die Patienten werden von der Justiz in die Klinik zur Behandlung eingewiesen. In der Klinik werden Störungen und fehlerhaft ausgeprägte Verhaltensweisen diagnostiziert und behandelt.

Unser Ziel ist es, den Anforderungen der Gesellschaft nach Sicherung und Schutz vor weiteren Straftaten gerecht zu werden. Unser hoher baulicher Sicherheitsstandart und die qualifizierte Therapie von forensischen Patienten garantiert eine höchstmögliche Sicherheit für die Bevölkerung.

Zugleich wollen wir den psychisch kranken Patienten, nach Abwägen der Risiken, die Möglichkeit zu eröffnen, erneut am Leben der Gesellschaft in adäquater Art und Weise teil zu haben.

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus

Wer eine rechtswidrige Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit (§ 20, stgb) oder der verminderten Schuldunfähigkeit (§ 21, stgb) begangen hat wird vom Gericht auf Grundlage des Paragraphen § 63 stgb in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. § 63 ist zeitlich nicht befristet.

Unterbringung in einer Entziehungsanstalt

Wer eine rechtswidrige Tat im Rausch begeht beziehungsweise wenn die Tat auf den Hang zu Rauschmitteln zurückzuführen ist der wird vom Gericht auf Grundlage des Paragraphen § 64 stgb in einer Entziehungsanstalt untergebracht.

Kontakt

Klinik für Forensische Psychiatrie
Telefon 09131 753-0

Leitung: Dr. Michael Wörthmüller

Chefarzt

Dr. Michael Wörthmüller

Sekretariat:
Telefon 09131 753-2393
Telefax 09131 753-2755
michaela.trapp
@bezirkskliniken-mfr.de

Aktuell