Parkinson-Komplex-Behandlung

Die Neurologische Klinik des Klinikums am Europakanal bietet seit 2012 ein speziell auf die Bedürfnisse an Morbus Parkinson Erkrankter zugeschnittenes Therapiekonzept an. Hierzu gehört neben der Diagnosestellung sowie der Abgrenzung gegenüber atypischen oder symptomatischen Parkinson-Syndromen auch die Therapieeinleitung oder -optimierung mit allen gängigen Therapieverfahren inklusive Apomorphin- oder DuoDopa-Pumpeneinstellung.

Die intensive Therapiezeit, in der sowohl die Parkinsonmedikation durch Fachärzte für Neurologie geprüft und angepasst wird, als auch logopädische, physiotherapeutische, ergotherapeutische und neuropsychologische Therapieeinheiten erfolgen, dauert mindestens 16 Tage.

Neben Medikamenten sind Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie wichtige Standbeine der Behandlung der Parkinson-Krankheit. In diesem Bereich unterstützen Sie zertifizierte Therapeuten, geschult nach den Parkinson- Therapien LSVT®-BIG und LSVT®-LOUD. Mit unserem Therapiekonzept möchten wir Sie darin bekräftigen, selbstständig und aktiv zu bleiben und ihr Leben selbst zu gestalten.

Unsere Behandlungsziele

Wir wollen Ihnen dabei helfen, Ihre Selbstständigkeit wieder auszuweiten. So unterstützen wir Sie bei der Verbesserung Ihrer alltags- und berufsrelevanten Fähigkeiten. Ziele der Therapie sind die Wiedereingliederung in das private und, wenn möglich, berufliche Umfeld sowie die psychische Bewältigung der Krankheitsfolgen.

Es kann vorkommen, dass Sie andauernde körperliche Einschränkungen hinnehmen müssen. Wir helfen Ihnen dabei, mit diesen umzugehen. Außerdem lernen Sie, wie sie diese Einschränkungen durch Hilfsmittel oder eine Anpassung des Umfelds ausgleichen können. Bei Bedarf beziehen wir die Angehörigen in die Therapie mit ein und geben ihnen praktische Anleitungen. Zudem beraten wir Sie bei der Suche nach weiteren Hilfsmöglichkeiten.

Zur Verbesserung der Motorik und Erhalt der Selbstständigkeit führen wir aktive und passive Übungen durch. Diese orientieren sich sowohl an den vorhandenen Funktions-, Bewegungs- und Aktivitätseinschränkungen, die durch die Aufnahmeuntersuchung festgestellt werden, als auch an Ihren Wünschen oder Sorgen. Ziel ist der Erhalt oder die Wiederherstellung von Funktionen, die für die Selbstständigkeit nötig sind, aber auch weitere Aspekte wie Schmerzreduktion und Sturzprophylaxe.

Durch speziell geschulte und zertifizierte Therapeuten bieten wir Übungseinheiten der LSVT®-BIG-Therapie an, die besonders auf die Schrittlänge, die Bewegungsgeschwindigkeit, das Gleichgewicht sowie Beweglichkeit und Geschicklichkeit abzielt. Weiterhin bieten wir mit den MOTOmed®-Bein- und Armgeräten ein Bewegungstraining für Parkinson-Patienten an, bei dem vor allem schnelle Bewegungen durchgeführt werden. Wenn die eigene Muskelkraft für das Training zu gering ist, kann durch zuschaltbare Motorunterstützung eine Unterstützung der individuellen Muskelkraft erfolgen.

Um die Kommunikationsfähigkeit und insbesondere die Sprechlautstärke zu erhalten oder zu verbessern arbeiten unsere speziell ausgebildeten und zertifizierten Logopäden mit unterschiedlichen therapeutischen Ansätzen. Hierzu zählt beispielsweise die LSVT-LOUD®- Therapie. Dabei wird an der Erhöhung der Sprechlautstärke und der damit einhergehenden Steigerung der Verständlichkeit gearbeitet. Auch die Deutlichkeit der Artikulation wird trainiert.

Um die orale Nahrungsaufnahme zu erhalten und Schluckstörungen zu vermeiden beziehungsweise zu reduzieren werden schlucktherapeutische Verfahren angewandt.

Hier bieten wir Fangobehandlungen und Massagen an. Darüber hinaus besteht bei Bedarf die Möglichkeit, Visiten bei speziell in physikalischer Therapie ausgebildeten Ärztinnen und Ärzten mit entsprechenden Therapieangeboten wahrzunehmen.

In der Ergotherapie üben wir gezielt Funktionen und Bewegungsabläufe, die Sie im Alltag benötigen und die Ihnen in diesem Rahmen für den Erhalt der Selbstständigkeit nützlich sind. Weitere Behandlungsaspekte sind gezieltes Trainieren feinmotorischer und grafomotorischer Fertigkeiten zur Reintegration in den Alltag.

Im Rahmen der neuropsychologischen Behandlung unterstützen wir Sie bei der Krankheitsverarbeitung und Stimmungsstabilisierung. Bei Bedarf bieten wir neuropsychologische Diagnostik und Hirnleistungs- training an.

Kontakt

Fragen und Terminvereinbarung Parkinson-Komplex-Behandlung
Telefon 09131 753- 3753

Chefarzt

Dr. Friedrich Freiherr von Rosen
Facharzt für Neurologie

 

 

 

 

Sekretariat:
Telefon 09131 753-2411
Telefax 09131 753-2757
sabine.rieger‎@‎bezirkskliniken-mfr.de