Gerontopsychiatrie

Wir behandeln Frauen und Männer ab dem 60. Lebensjahr mit psychischen Störungen und Erkrankungen. Die Abteilung besteht aus drei Stationen, die nach Krankheitsbildern unterteilt sind.

Wer nicht stationär aufgenommen werden will, kann tagsüber an den Therapieangeboten in unserer Tagesklinik teilnehmen und die Abende und Wochenenden zu Hause in der gewohnten Umgebung verbringen.

Ziel der Behandlung ist es, das körperliche und seelische Wohlbefinden zu verbessern und die selbstständige Lebensführung wieder zu ermöglichen. Wenn die Erkrankung so schwer ist, dass eine Rückkehr in die häusliche Umgebung nicht möglich ist, unterstützen wir Sie oder Ihre Angehörigen dabei, eine geeignete Versorgung zu finden.

Zu unseren Möglichkeiten zur Diagnostik gehören zum Beispiel:

  • Psychiatrische Diagnostik
  • Neuropsychologische Testdiagnostik
  • Neurologische Diagnostik (EEG, cerebrale Bildgebung und nach Bedarf weiterführende Diagnostik)
  • Somatische Diagnostik (Röntgen, EKG, Labordiagnostik und nach Bedarf weiterführende Diagnostik)

Einzelne Bausteine der Behandlung können sein:

    • Psychotherapeutische Gespräche
    • Medikamentöse Behandlung
    • Ergotherapie, Musiktherapie, Physio- und Sporttherapie
    • Entspannungsverfahren, Aromatherapie, Lichttherapie
    • Kompetenz- und kognitives Training
    • Psychoedukationsgruppen
    • Aktivierende Pflege zur Unterstützung und Förderung der Aktivitäten des täglichen Lebens
    • Sozialpädagogische Beratung (zum Beispiel Unterstützung bei der Suche von Alten- und Pflegeheimplätzen, Pflegediensten, Beantragung einer Pflegestufe) in Zusammenarbeit mit ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen der Altenhilfe
    • Angehörigenberatung

Demenz-Station
Die Station D0 ist eine geschlossene Aufnahmestation, in der vor allem Patienten mit Demenzerkrankungen behandelt werden. Die räumliche und personelle Ausstattung der Station ist speziell auf die Bedürfnisse Demenzerkrankter mit Verhaltensauffälligkeiten zugeschnitten.

Psychiatrie-Station
Die Station B4N ist eine geschlossene Aufnahmestation, in der vor allem Patienten mit akuten Psychosen, bipolaren Störungen (Manien und schwere Depressionen), Angst- und Panikstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Suchterkrankungen, akuten Belastungsreaktion, Anpassungsstörungen, kognitiven Beeinträchtigungen sowie anderen psychiatrischen Krankheitsbildern mit Selbst- und Fremdgefährdung behandelt werden. 

Depressionsstation
Die Station B4S ist eine offene Aufnahmestation, die sich mit ihrem Behandlungsangebot vor allem an Patienten mit depressiven Erkrankungen wendet. Aufgenommen werden auch Patienten mit anderen psychischen Diagnosen (zum Beispiel Suchterkrankungen oder leichten Demenzen), bei denen die depressive Symptomatik im Vordergrund steht.

Die Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel zwischen drei und sechs Wochen je nach Schweregrad der Symptomatik. Eine Vorabbesichtigung der Station ist möglich.

Kontakt

Bei Aufnahmewunsch wenden Sie sich bitte direkt an unsere zentrale Patientenaufnahme.

Telefon: 09131 753 5353

Stationen D0, D1, B4Nord und B4Süd
Telefon 09131 753-0

Leitung: Dr. Gudrun Massicot

Besuchszeiten D0/D1:
Täglich von 11:00-18:00 Uhr

Besuchszeiten B4Nord:
Mo bis Fr 15:30 - 19:30 Uhr
Sa, So, Feiertags 13:00-19:30 Uhr

Besuchszeiten B4Süd:
Mo bis Fr ab 16:00 Uhr
Sa, So, Feiertags ab 14:00 Uhr

Chefarzt

Chefarzt Dr. Andreas Ahnert

Dr. Andreas Ahnert
Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie  

 

 



Erreichbar über die zentrale Vermittlung:
Telefon 09131 753-0