Suchtmedizin

In unserer suchtmedizinischen Abteilung bieten wir Ihnen Entgiftung und Therapie bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit oder Drogensucht. Wenn Sie keine stationäre Behandlung wünschen, können Sie sich über unsere ambulanten oder tagesklinischen Angebote informieren.

Wir unterstützen Sie in folgenden Bereichen:

  • Qualifizierte medikamentös gestützte Entzugsbehandlung unter fachärztlicher Betreuung
  • Diagnostik und Therapie psychischer und somatischer Grund-, Begleit- und Folgeerkrankungen
  • Psychotherapeutische Krisenintervention und Behandlung
  • Motivation zur Abstinenz und Vorbereitung auf weiterführende stationäre Therapien in entsprechenden Fachkliniken
  • Anbindung an Selbsthilfegruppen oder Nachsorgeeinrichtungen
  • Weiterleitung in unsere große Institutsambulanz zur Nachbetreuung nach Entlassung 

Entzug und Therapie für Alkohol- und Medikamentenabhängige

Missbrauch und Abhängigkeit von Alkohol und Medikamenten sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Sie stellen schwere und häufig lebensbedrohliche Erkrankungen dar. Wir helfen Ihnen auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

Als Behandlungsschwerpunkt findet auf den Stationen G0 und G2 unter ärztlicher Betreuung im Rahmen eines Therapieprogramms die medizinisch und medikamentös gestützte körperliche Entgiftung bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit statt.

Die Station G0 bietet dafür einen beschützenden Rahmen, die Station G2 wird offen geführt. Je nach Ihren individuellen Therapiebedürfnissen können Sie die Behandlung auch tagesklinisch oder nachtklinisch fortsetzen.

Während Ihres Aufenthaltes bei uns nehmen Sie an Gruppentherapien zur Auseinandersetzung mit der Suchtproblematik teil. Sozialpädagogen beraten Sie hinsichtlich meist notwendiger weiterführender Therapie- und Suchthilfemaßnahmen.

Ergotherapie, Entspannungsübungen, Lichttherapie und Bewegungsverfahren gehören ebenso zu unserem therapeutischen Angebot wie auch Ohrakupunktur und Herzbiofeedback.

Drogenentzug

Auf unserer Entzugsstation G1 bieten wir drogenabhängigen Frauen und Männern die Möglichkeit, im Rahmen eines strukturierten Wochenbehandlungsplans auf freiwilliger Basis zu entgiften, sich körperlich und seelisch zu stabilisieren, Begleiterkrankungen behandeln zu lassen und sich über weiterführende Therapieangebote zu informieren.

Die Station G1 ist eine geschlossene Drogenentzugsstation. Hier werden Männer und Frauen ab 18 Jahren aufgenommen (Paare zeitversetzt). Unser Angebot steht Patientinnen und Patienten aus ganz Deutschland zur Verfügung.

Indikationen sind Drogenmissbrauch, Drogenabhängigkeit sowie oft auch die Abhängigkeit von mehreren Suchtstoffen. Außerdem werden psychische und körperliche Begleiterkrankungen mitbehandelt.

Wesentliche Elemente unseres Stufenprogrammes sind:

  • Psychologische und psychiatrische Therapie
  • Einzel- und Gruppentherapie
  • Ergo- und Bewegungstherapie
  • Arbeits- und Beschäftigungstherapie
  • Akupunktur
  • Beratung in sozialen Fragen
  • Anbahnung und Einleitung weiterführender Therapien

Speziell: Suchtbehandlung für Borderline-Patienten

Für Borderline-Patienten, die zusätzlich an einer Abhänigkeitserkrankung leiden, bieten wir ein spezielles Therapie-Programm an. Weitere Informationen dazu finden Sie im Bereich Psychosomatik (Station H0)

Kontakt

Bei Aufnahmewunsch wenden Sie sich bitte direkt an unsere zentrale Patientenaufnahme.

Telefon: 09131 753 5353

Beschützende Station für Alkohol- und Medikamentenentzug
Station G0

Telefon: 09131 753 2590

Besuchszeiten:
Mo bis Fr 15:00-20:00 Uhr
Sa, So, Feiertag 13:00 - 20:00 Uhr

Offene Station für Alkohol- und Medikamentenentzug
Station G2

Telefon: 09131 753 2266

Besuchszeiten:
Mo bis Fr 15:00-20:00 Uhr
Sa, So, Feiertag 13:00 - 20:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Drogenentzug
Station G1

Telefon: 09131 753 2594

Keine Besuchszeiten

Suchtmedizinische Psychotherapie
Station G3
Informationen dazu im Bereich Psychosomatik.

Besuchszeiten: Täglich außerhalb der Therapiezeiten bis 20:00 Uhr.

 

Bereichsleitende Oberärztin: Ute Hamers
Oberärztin: Dr. Kristina Bayerlein

Chefarzt

Chefarzt Dr. Andreas Ahnert

Dr. Andreas Ahnert
Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie  

 

 



Erreichbar über die zentrale Vermittlung:
Telefon 09131 753-0