Seelische Gesundheit im Gespräch 02.09.2015

Nürnberg, 02.09.2015 –Ob durch genetische Vorbelastung, einschneidende Erlebnisse oder das Alter: Psychische Erkrankungen, wie Essstörungen, Traumata oder Demenz können jeden treffen. Unklar bleibt jedoch oft: Ab wann ist ein Mensch krank, was kann man selbst zur Genesung beitragen und welche medizinischen Behandlungsmöglichkeiten gibt es? 

Um diese und andere Fragen zu klären, organisieren die Bezirkskliniken Mittelfranken in diesem Herbst bereits zum vierten Mal die Vortragsreihe „Seelische Gesundheit im Gespräch“. Mediziner aus den Kliniken in Erlangen, Ansbach und Engelthal informieren über psychische Erkrankungen. Mehrere hundert Besucherinnen und Besucher nutzten bei den vergangenen Veranstaltungen bereits die Möglichkeit, mit den Experten ins Gespräch zu kommen und eigene Fragen zu stellen. 

Die Reihe im Herbst findet an vier aufeinanderfolgenden Dienstagen, jeweils von 18:30 bis 20:00 Uhr, im Haus Eckstein, Burgstraße 1-3 in Nürnberg statt.

Sie startet am 29. September mit einem Vortrag zum Thema Demenz, am 6. Oktober ist die Verarbeitung traumatischer Erlebnisse das Thema. Am 13. Oktober geht es um die Frage, wie man richtig auf Wut und Aggression reagiert. Am 20. Oktober wird das Thema Essstörungen behandelt. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen zu den Themen und Referenten finden Sie auf der Internetseite www.bezirkskliniken-mfr.de. 

Die einzelnen Vorträge im Überblick: 

Zeit: immer dienstags von 18:30 – 20:00Uhr 

Ort: Haus Eckstein, Burgstraße 1–3, 90403 Nürnberg

Dienstag, 29. September: „Nur vergesslich oder schon dement? – Demenz vorbeugen, erkennen und behandeln“, Oberärztin Dr. Katharina Hösl, Klinikum am Europakanal Erlangen 

Dienstag, 6. Oktober: „Trauma – schlimme Ereignisse und ihre Auswirkungen“, Prof. Dr. Thomas Kraus, Chefarzt der Frankenalb-Klinik Engelthal 

Dienstag, 13. Oktober: „Ruhig bleiben – wie reagiere ich richtig auf Wut und Aggression?“, Dr. Carolin Hinkmann, Ärztin im Klinikum am Europakanal 

Dienstag, 20. Oktober: „Wenn die Seele hungert – Essstörungen verstehen und behandeln“, Dr. Uwe Enders, komm. Chefarzt im Bezirksklinikum Ansbach

Hinweis an die Medien: Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview mit den Referenten vor Ort oder telefonisch.