Dritter Anti-Depressionstag Engelthal, 25.02.2016

Engelthal, 25.02.2016 - Keine Freunde am Leben, schlaflos und keine Energie - die typischen Symptome einer Depression sind allgemein bekannt. Alleine in Deutschland leiden aktuell rund vier Millionen Menschen an einer Depression. Ursachen der Erkrankung sind dabei häufig hohe Leistungsansprüche, Überforderung und das Gefühl, immer funktionieren zu müssen. Doch es gibt Auswege aus dieser Spirale. 

Fachärzte und Psychologen der Bezirkskliniken Mittelfranken veranstalten deshalb gemeinsam mit dem Bündnis gegen Depression im Nürnberger Land e.V. zum dritten Mal einen „Anti-Depressionstag“. Die Veranstaltung findet statt am Samstag, 5. März 2016, 9:30 - 14:45 Uhr, in der Aula der Bertleinschule, Martin-Luther-Straße 2, 91207 Lauf an der Pegnitz. Der Anti-Depressionstag greift mit den Themen Überforderung und Depression das Sozialforum auf, das im Vorjahr erfolgreich in Herdruck und Altdorf angeboten wurde. 

„Je früher eine Depression erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen“, erklärt Prof. Thomas Kraus, Chefarzt der Frankenalb-Klinik Engelthal. In seinem Impulsreferat beschreibt er den Weg von der Überforderung zum zum Burn-Out und möglicherweise zur Depression. In weiteren Referaten geht es beispielsweise um Behandlungsmöglichkeiten und den Umgang mit Medikamenten. Aufgelockert werden diese Themen von der Kabarett-Gruppe der evangelischen Jugend „Schluss mit Lustig“. 

Ergänzend kommt in diesem Jahr das Thema Flucht hinzu. Angeboten wird ein Workshop für ehrenamtliche Flüchtlings-Helfer. Dabei sollen Grunderkenntnisse zu den Themen Trauma und Depression vermittelt werden. Betroffene, Angehörige und Therapeuten können sich in der trialogischen Gesprächsrunde unter der Leitung von Brigitte Bakalov (Kiss Nürnberger Land) über das Thema Depression austauschen. neben den Diskussionsmöglichkeiten in den Workshops können Interessierte außerdem Qi Gong ausprobieren oder mit der Selbsthilfegruppe „Einfach singen“. 

Betroffene, Angehörige, Fachpersonal und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Voranmeldung ist nicht nötig, der Eintritt ist frei.